Die Glocken von St. Lamberti: Teil 8 (von 8)

Das Jahr 2015 neigt sich dem Ende, und es ist Zeit für schönen Glockenklang, etwas Besinnlichkeit und stilles Gedenken:
Im letzten Teil des kleinen Glocken-Specials geht es um die Glocke zu Ehren der Seligen Schwester Maria Euthymia.

In diesem Jahr gab es einen großen Festakt zum 60. Todestag der in Münster sehr verehrten Clemensschwester, die als arme Kötterstochter namens Emma Üffing am 8. April 1914 in Hopsten-Halverde zur Welt kam und am 9. September 1955 an Krebs starb. 2001 wurde Schwester Maria Euthymia in Rom selig gesprochen.

Dass bis heute in vielfältiger Form an sie erinnert wird, ist ein interessantes Phänomen, da nicht gerade viele Details ihres Leben bekannt sind. Aber das, was man weiß, strahlt eine Faszination aus, der sich Gläubige nicht entziehen können.

Auch Anders- und Nicht-Gläubige in Münster werden schon mal das Straßenschild „Maria-Euthymia-Platz“ gesehen haben (hinter dem Erbdrostenhof, zwischen Servatii- und Clemenskirche), auch das Euthymia-Zentrum am Mutterhaus der Clemensschwestern (neben der Raphaelsklinik) ist Vielen vom Vorbeifahren ein Begriff, und auch die Grabkapelle auf dem Zentralfriedhof ist ein prominentes Bauwerk. Der Künstler Gert Gerresheim hat eine Kreuzigungsgruppe am Dom geschaffen, die auch Maria Euthymia zeigt:

Kreuzigungsgruppe

Kreuzigungsgruppe am Dom von Bert Gerresheim. Foto: Sabine Müller, ruhrnachrichten

Dieser als Kind durch die Folgen einer Rachitis schwächlichen und später sehr tatkräftigen und immer bescheidenen Frau ist also die Glocke auf St. Lamberti gewidmet, die ebenfalls im Zuge der Erneuerung des Glockenstuhls 2008 gegossen worden ist.

Als die vier neuen Glocken 2009 aus Gescher endlich auf dem Lambertikirchplatz ankamen, wurden sie schon sehnlich erwartet (übrigens: als es noch keine geeigneten Transportmittel für schwere Glocken gab, wurden sie direkt auf dem Kirchhof gegossen!):

Neue Glocken

Ankunft der neuen Glocken. Foto: Michael Gerding, Glockensachverständiger des Bistums Münster

Mit diesen neuen Glocken erhielt St. Lamberti eine schöne Klangkrone und die älteren vier Glocken werden seither etwas geschont, und vor Allem sind nun ganz neue, vielfältige Läutmotive möglich. Gegossen wurden die vier neuen Glocken bei Petit und Gebr. Edelbrock in Gescher.

Um etwas über die Person zu erfahren, die Schwester Maria Euthymia war, und über ihr Wirken in Dinslaken und Münster, ist ein Besuch der Gedenkstätte Euthymia-Zentrum zu empfehlen. Euthymia ist ein perfektes Beispiel für das Konzept der neuen Glocken für St. Lamberti: „Glaubenszeugen unserer Zeit“; weil sie sich unter Anderem am Niederrhein intensiv und ohne Berührungsängste um Zwangsarbeiter und Kriegsgefangene mit ansteckenden Krankheiten kümmerte, nannte man sie auch den „Engel der Liebe“. Auf der Isolierstation des katholischen Vinzenz-Hospitals in Dinslaken und in der Sankt-Barbara-Baracke hatte sie mit Patienten mit Typhus, Gesichtsrose, Krätze und anderen schlimmen Krankheiten zu tun.
„Euthymia“ bedeutet aus dem Griechischen übersetzt etwa „die Gutherzige“.

In den Jahren 1948 bis 1955 war sie im Mutterhaus der Clemensschwestern zu Münster tätig. Im Zuge der großen Verehrung, die nach ihrem Tode einsetzte, sprach sie der damalige Papst Johannes Paul II. am 7. Oktober 2001 selig.

Es ist überliefert, dass am Folge-Tag ihres Todes ein Wunder geschah: Eine Mitschwester, die sich schwere Quetschungen und Verbrennungen an einer Hand zugezogen hatte, betete am offenen Sarg der Maria Euthymia, und wenige Zeit später heilten ihre Verletzungen ab.

Zur Glocke:

Gewicht: 230 kg

Ton: es“ + 7

Durchmesser: ca . 710mm

Umschrift Schulter (oben): + BEATA EUTHYMIA INTERCEDE PRO NOBIS AD DOMINUM.
darunter: + BEATA SOROR MARIA EUTHYMIA – NATA A GENTE UEFFING NOMINE EMMA –  ANCILLA DEI HUMILITATE ORNATA – PIETATIS EXEMPLUM.
am Wolm (unten): + CUM TRIBUS ALIIS FUSA SUM A. D. 2008 + PETIT ET FRATRES EDELBROCK + NOCTE DIEQUE VIGIL DEPROMAM CARMINA CHRISTO.


 

Mehr über die Selige Schwester Maria Euthymia:

Meyer, P. Wendelin (Ordo Fratrum Minorum): Schwester Maria Euthymia. Selbstverlag der Clemensschwestern zu Münster 1963 (9)


Euthymia-Zentrum: 
Clemensschwestern Barmherzige Schwestern Münster (Klick!)

Online auf den Seiten des Bistums Münster:
Kirchensite (Klick!)

Homepage des Dorfes Halverde:
Artikel über Emma Üffing alias Schwester Maria Euthymia (Klick!)


 

Zu den anderen Artikeln des Glocken-Specials auf diesem Blog:

Teil 7) Clemens August Graf von Galen – Glocke

Teil 6) Niels Stensen und Edith Stein – Glocke

Teil 5) Maria Droste zu Vischering – Glocke

Teil 4) Große Katharinenglocke

Teil 3) Kleine Katharinenglocke

Teil 2) Marienglocke

Teil 1) Lambertusglocke

 

Advertisements