Volkstrauertag

Volkstrauertag, zwei Sonntage vor dem Ersten Advent, seit 1952, ein sogenannter stiller Tag.
Zum Gedenken an die Kriegstoten und Gewaltherrschaftsopfer aller Nationen.

Auch im Jahr 2017 ein Thema, das nicht im reinen Gedenken an ferne Zeiten, sondern durch Kriege und Gewalt leider aktuell und präsent ist in unserer Welt und Gegenwart. 

Weiterlesen

Advertisements

Dieses tu, Jenes lass – Türmer-Knigge!

Kein Alkoholkonsum, kein Privatbesuch von Unbefugten, kein offenes Feuer auf dem Turm – so weit, so klar. Doch was galt und gilt es sonst zu beachten? Ein Blick in die Geschichte:

Am 27. November 1770 erläßt Fürstbischof Maximilian Friedrich die „Feuer- und Brand-Lösch-Ordnung“, in der ebenfalls Direktiven für den Türmer enthalten sind. So schreibt ihm z.B. der Paragraph 26 vor: Weiterlesen

Roland Mehring, der Philosoph unter den Lamberti-Türmern

Gottfried Schäfers schreibt in „Münsters Originale. Die sich selbst ein Denkmal setzten“, Fahle Verlag, Münster 1983 (S. 102 ff.):

Seit dem 1. Oktober 1960 ist Roland Mehring der Türmer von Münster, sozusagen der Philosoph auf diesem Posten. Er grübelt dort oben über die großen Weltreligionen und beschäftigt sich mit der Astronomie. Alle paar Jahre macht er einen längeren Urlaub. Bisher zog es ihn nach Indien. Die Turmstube ist angefüllt mit einigen Büchern, einem Stuhl, einem kleinen Tisch, einer alten Couch; an der Wand hängt die Totenmaske seines Vaters.

Weiterlesen

Türmerin zu Gast in … Wittenberg! Mein Best-Of

Bei jeder türmerischen Reise werden sofort Vergleiche angestellt: Was sieht man? Was gibt es? Was ist los? Was hat Münster auch? Oder was haben wir nicht? – Fragen über Fragen!

Eines steht fest: Die Wittenberg-Reise war grandios – was einerseits am weltbesten Reisebegleiter liegt, und darüberhinaus natürlich an der sehr gastfreundlichen Stadt und ihrer Geschichte; sogar eine richtige Türmerin gab es in Wittenberg! Und das ist schließlich immer eine gute Sache 🙂


Weiterlesen

Turmstubenbücher Juli 2017

Zunächst der irritierendste Juli-Moment ever:

Beim Stadtfest Münster mittendrin gaukelte ein Schild vor, hinter der Türmer-Tür befände sich eine Wald-Capelle. Oder was bedeutet „WC“ …? #Lügenschild 

Nun denn, wohlan – im Juli füge ich also meinen Turmstubenbüchern zwei tolle Münsterbücher hinzu:

Ein Buch über den Hauptbahnhof – passend zur Eröffnung des hellen, sauberen, großen, niegelnagelneuen Hauptbahnhofs der Westfalenmetropole Münster; und ein Buch über schöne, nachdenkenswerte und auch tragische zwischenmenschliche Begegnungen eines Münsteraners!


Weiterlesen

Von Bränden und Pfeifern

Anlässlich der Kleinen Brandprozession wurden die Rathaus- und die Stadtfahne gehisst.

Die Kleine Brandprozession ist nicht zu verwechseln mit der Großen Prozession; letztere bezieht sich auf die Pest- (1382) und Brand-(1383)Katastrophen, bei der auch Münsters Turmwächter auf St. Lamberti vermutlich zum ersten Mal schriftlich erwähnt worden sind.

Der Anlass der Kleinen Brandprozession dagegen findet sich im 18. Jahrhundert:

Weiterlesen

Sportlich, sportlich, Herr Schuhmann!

Am 24. März 1946 starb Carl Schuhmann im Alter von 77 Jahren.

Carl Schuhmann war ein gelernter Goldschmied – aber auch: der erste deutsche Olympia-Sieger. Geboren wurde er am 12. Mai 1869 in Münster; seine Eltern zogen mit ihm allerdings schon früh nach Köln, wo der Vater Kaserneninspektor war.

Ob der kleine Carl in Münster wohl mal den Türmer auf dem St. Lambertikirchturm tuten gehört hat? Z.B. 1878 (Carl war 9 Jahre alt), da wurde Joseph Buschkötter Türmer, er war derjenige, der den Neubau des Lambertiturms miterlebt hatte (und seine Ur-Enkelin lebt heute in Münster-Kinderhaus)… oder war Carl zu dem Zeitpunkt schon in Köln und hat die Domglocken gehört? Der „Dicke Pitter“ (die größte schwingende Glocke der Welt) im Kölner Dom ist jedenfalls erst nach dem I. Weltkrieg aus Thüringen gekommen…


Weiterlesen