Friede ist das höchste Gut

Das kommende Wochenende – 24.10. und 25.10.2014 –  und die folgende Woche stehen im Zeichen des Friedens.  Ein Veranstaltungstipp der besonderen Art (siehe auch Links am Ende dieses Beitrags!).

Im Jahr 1648 ging mit dem Münsterschen und dem Osnabrücker Friedensvertrag zwischen dem Reich und Kaiser Ferdinand III. auf der einen und Frankreich bzw. Schweden auf der anderen Seite der 30jährige Krieg zu Ende, auch der niederländische Unabhängigkeitskampf gegen die spanische Herrschaft fand nach achtzig Jahren ein erfolgreiches Ende.

2014 verleiht die Wirtschaftliche Gesellschaft für Westfalen und Lippe wieder den Preis des Westfälischen Friedens (Prominente Preisträger waren in der Vergangenheit u.a. Helmut Schmidt oder Kofi Annan) – und an die langwierigen Friedensverhandlungen erinnert in Münster seit 1998 das Historienspiel.

Am Freitag, 24.10.2014 veranstaltet die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen, Gemeinden und Gemeinschaften Münster eine Ökumenische Friedensvesper um 18:00 Uhr in der Apostelkirche (Neubrückenstraße). Die Predigt wird Stadtdechant Jörg Hagemann halten, die Chorgemeinschaft St. Martini wird singen und Alexander Toepper wird die Orgel spielen.

Am Samstag, 25.10.2014 wird dann weiter an die Parole PAX OPTIMA RERUM (Friede ist das höchste Gut) angeknüpft:

Auf einer 16 Quadratmeter großen LED-Wand überträgt Münster Marketing ab 11:00 Uhr die Preisverleihung des Westfälischen Friedens an die Besatzungen der Internationalen Space Station (ISS) und die Jugendarbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Festredner sind Außenminister Frank Walter Steinmeier und WDR-Intendant Tom Buhrow. Sogar eine Live-Schaltung zur ISS ist geplant! Die Verleihung im Rathausfestsaal ist geladenen Gästen vorbehalten – deshalb gibt es für alle das Public Viewing: Und wer die Live-Übertragung verpasst, kann auch später noch zuschauen – in einer Endlosschleife wird die Preisverleihung bis 18 Uhr auf der Stubengasse zu sehen sein.

Ebenfalls vor Ort sind Vertreterinnen und Vertreter der diesjährigen Jugendpreisträger. Jugendliche des Volksbundes stellen an zwei Infoständen ihre Arbeit vor. Es geht um die Aktion „Rote Hand“ gegen Kindersoldaten und um die Onlinesuche nach Vermissten.

Um 16:00 Uhr spielt Manfred Schneider live das Glockenspiel im Stadthausturm, es werden Choräle und Hymnen zum Thema Frieden erklingen. Danach wird es eine Tanzformance der Ballettschule Heidi Sievert an den Chillida-Bänken im Rathausinnenhof geben, die den Westfälischen Frieden darstellt.

Um 16:48 Uhr (symbolträchtig!) geht das Historienspiel los, dabei sind Schauspieler der Niederdeutschen Bühne, die Bläservereinigung Albachten, das Stadtfanfarenkorps der Schützenbruderschaft Lamberti-Hansa und der Reit- und Fahrverein Roxel – denn genau wie damals werden Friedensreiter ausgesandt, um den beschlossenen Frieden zu verkünden!

Zum Abschluss läuten die Glocken der Altstadtkirchen St. Lamberti, St. Martini, Liebfrauen-Überwasser und Apostelkirche.

In der kommenden Woche laden die „Dialoge zum Frieden“ zum Podiumsgespräch  „Große Geschichte –  kleines Leben?“  mit Ludwig Poullain und Katja Lange-Müller in den Rathausfestsaal ein:
Mittwoch, 29.10, 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.


Links zum Thema:

Veranstaltungsreihe Dialoge zum Frieden:
http://www.muenster.de/stadt/tourismus/dialoge-zum-frieden2014.html

Stadtheimatbund Münster e. V.:
http://www.stadtheimatbund-muenster.de/

Münster-Wiki:
http://wiki.muenster.org/index.php/Historienspiel_1648

Advertisements