Florale Musik, Teil II

GrünflächenUnterhaltung, Teil II am 14. Juni 2014

Dieser Tag kam wie gerufen – zur unmittelbaren Vorgeschichte:
über Pfingsten wütete ein gar arges Unwetter über NRW, und einige Bäume der schönen Promenade in Münster opferten ihre Äste oder in manchen Fällen auch ihr Leben, die Aufräumarbeiten wurden professionell unter Hochdruck durchgeführt, damit diese Veranstaltung stattfinden konnte ohne Gefahr für Künstlerinnen und Künstler und Promenierende. Die Idee, für die Flora zu musizieren, auf dass sie wachse und gedeihe, bekam nun also eine ganz aktuelle Bedeutung. Und so musizierten, tanzten und rezitierten wir Mitwirkenden, was das Zeug hielt und ich nutzte die Gelegenheit, den neben mir stehenden Baum ab und an zu umarmen – zum Dank für das geduldige Lauschen, Blätterrauschen und Gitarre halten.
Die GrünflächenUnterhaltung ist – wie schon in Teil I  von Florale Musik beschrieben – nicht nur ein gelungenes Wortspiel, sondern vor Allem eine gelungene Umsetzung einer tollen Idee. Es hat wieder riesig Spaß gemacht, und dieses Mal habe ich auch etwas von den famosen Kolleginnen und Kollegen links (TAKA TUN) und rechts (BASS und BÄSSER) neben mir mitbekommen!

Jonny Guitar, der bei Teil I neben TURMELODEI noch die Gitarre spielte, hatte dieses Mal leider kein Visum bekommen und verblieb im verschneiten Polen hinter den sieben Bergen. Deshalb musste TURMELODEI sich behelfen und klemmte sich kurzerhand das Saxofon für Arme (Kazoo) um den Hals und versuchte, dazu gleichzeitig das Fischerklavier zu quetschen und zu singen und dabei dann auch noch möglichst nicht allzu doof zu gucken (wegen der vielen anwesenden Fotokameras) – nicht ganz gelungen auf diesem Foto 😉 :

Turmelodei alias Die Türmerin

Foto by Rudolf Schapmann

Über Zusendungen von Fotos würde ich mich übrigens sehr freuen – öffentlich verwendet wird natürlich nix ohne Ihre und eure ausdrückliche Zustimmung!

Fazit: Dafür, dass die Musik für die Pflanzen gedacht war, haben auch verblüffend viele menschliche Wesen aufmerksam und wohlgesinnt zugehört – was für Pflanzen gut ist, kann für Menschen nicht schlecht sein 🙂
Ich liebe die Promenade, das ist etwas richtig Besonderes, so ein grünes Band mitten in der Stadt, wo Autos nix zu suchen haben, man schnell von A nach B kommt mit der Leeze oder zu Fuß, man wunderbar unkompliziert sein tägliches Fitnessprogramm absolvieren kann, und nun ist es auch genug mit dem Loblied – nur dies noch:

Mögen sich die Bäume rasch erholen von den Strapazen des Gewitters und des Sturmes! Und möge auch in den nächsten Jahren wieder die GrünflächenUnterhaltung stattfinden!

Ein Bericht von Münsterfokus HIER. Ein Bericht der Westfälischen Nachrichten HIER. Eine Bilderstrecke der Münsterschen Zeitung HIER.

Advertisements